3 mins read

Achterbahnfahrt.

Von Tag Eins an waren wir total begeistert von der Idee, dass die Paulus-Gemeinde eine neue Gemeinde gründen will – nicht unbedingt mit uns, aber der Gedanke der Gründung war sowas von dran und überfällig.Für uns kam der Punkt direkt auf die Gebetsliste und es war klar, dass wir diesen Prozess im Gebet begleiten wollen… unwissend, dass noch viel mehr auf uns zukommen würde.

Noch bevor die Anfrage zum Kernteam überhaupt kam, sprach Gott immer wieder zu uns. Und viel später erst konnten wir eins und eins so richtig zusammenzählen… Irgendwann träumte ich (Janike) von einem Bild, in dem wir uns konkret in der Gründung und einer neuen Gemeinde befanden. Als dann die Anfrage für das Kernteam und somit ein erstes Gespräch anstand, schien es wie Schmetterlinge im Bauch und wir waren total gespannt, auf das, was daraus entstehen würde.

Eigentlich lag die Entscheidung auf der Hand, aber doch fiel es uns echt nicht leicht diese zu treffen. Es kamen vermehrt Zweifel auf, wir hinterfragten den gesamten Prozess und das, was anfangs eindeutig schien, war dann doch nicht mehr so klar.. Am Ende wagten wir den mutigen Schritt in die Gründung und fühlten uns durch Gebete und verschiedene Gespräche bestätigt, uns auf dieses Abenteuer einzulassen.

Rückblickend merken wir, wie Gott uns auf die Anfrage für das Kernteam, das erste Gespräch und die Entscheidung bei der Gründung dabei zu sein, vorbereitet hat. Natürlich gibt es Gegenwind, Fragen, die aufkommen – Warum lassen wir uns darauf ein? Warum lassen wir die Paulus-Gemeinde, unser gewohntes Umfeld, unsere Freunde zurück und begeben uns in etwas Unbekanntes und Ungewisses? Viele Fragen, die uns im Kopf rumschwirren oder die wir von Menschen um uns herum gestellt bekommen, können wir nicht komplett beantworten, aber wir haben das Gewissen und tiefen Frieden darüber, dass Gott einen Plan mit uns hat und uns an einem neuen Ort einsetzen will, um sein Reich zu bauen.



„Wir“ sind Janike (25) und Padde (29) und seit drei Jahren verheiratet. In der Paulus-Gemeinde war Janike seit kleinauf, Padde kam durch den Strike in die Gemeinde. Zur Zeit studiert Janike Rehapädagogik im Master, Padde arbeitet als Wirtschaftsingenieur. Wir lieben Gemeinschaft mit anderen Menschen und wenn wir an die Gründung denken, freuen wir uns besonders darauf neue Leute kennenzulernen und Beziehungen zu knüpfen.

1 Comment

  1. Liebe Janike, lieber Patrik,
    Ein so authentischer Bericht von euch. Gefühle, Glauben, Verheißung, Zuversicht, Mut und Entscheidungen treffen. Das seid ihr. Auch wenn nicht alles wie gewünscht und erbeten läuft verliert nicht den Mut und bleibt ein Segensleuchturm. Denke an das Lied: Gott wird euch tragen…..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.