Janno Both

Nervenkitzel.

Mittlerweile haben wir fast alle Gespräche mit potentiellen Personen für das Kernteam – die künftige Leitung der Gemeindegründung – geführt. Das waren richtig spannende Treffen und wir haben gemerkt, wie Gott schon vieles vorbereitet hat und seine ganz eigene Geschichte mit jedem Einzelnen schreibt.

Momentan sind wir in einer Wartezeit. Die Entscheidung mit in die Gründung zu gehen ist ein krasser Einschnitt ins Leben. Einerseits, weil man die tolle Paulus-Gemeinde verlässt und andererseits, weil die Gründung auch vieles fordern wird an Zeit und Kraft.
Und so haben wir allen Leuten gesagt, dass sie sich ausreichend Zeit nehmen sollen über alles Gehörte nachzudenken – und das machen sie gerade auch sehr intensiv. Für uns als Leiter ist das natürlich sehr nervenaufreibend, aber Gott lehrt uns Geduld und gibt seinen Frieden.

Für den weiteren Zeitplan haben wir jetzt ein erstes Treffen für Ende Juli geplant. Da trifft sich das fertig formierte Kernteam mit dem Ausschuss und wir lernen uns kennen, sprechen über erste Themen, wie Ort und Projekt, und dürfen einfach einen spannenden gemeinsamen Weg starten.
Da ist so viel Vorfreude und Nervenkitzel, manchmal könnte ich platzen vor Aufregung auf die neue Gemeinde und all das Potential, was in ihr steckt. Danke, dass ihr weiterhin dafür betet.

Kennenlernen.

Gemeinsam Verantwortung tragen – gemeinsam ein Team leiten. Dafür braucht man gegenseitiges Vertrauen, gemeinsame Visionen und das gleiche Ziel.


Jetzt wo feststeht, dass wir als Ehepaar gemeinsam mit Holzhüters das Gründungsteam leiten werden, spüren wir den Wunsch und den Drang, dass wir einander besser kennenlernen. Am vergangenen Freitag haben wir den Feiertag genutzt und haben uns in Weyhe bei Holzhüters zu Kuchen und Abendessen getroffen. Die Kids waren natürlich auch mit dabei. 

Wir haben uns über unsere Vorstellungen ausgetauscht, über mögliche Orte der Gründung geredet und auch geguckt, welche Rolle jeder Einzelne sich selbst in der Gründung vorstellt. Es ist krass zu sehen, wie Jesus als gemeinsames Fundament sofort eine Basis schafft, auf der wir aufbauen können.
Es entsteht da eine neue Einheit und wir freuen uns auf die nächsten Monate und Jahre, in denen wir immer mehr zusammenwachsen und das Projekt Gemeindegründung gemeinsam anpacken.


Schon morgen geht es weiter mit einer 4-stündigen Klausur mit dem Gründungsausschuss, um erste Weichen für die nächsten Entscheidungen zu stellen. Danke für eure Gebete.