Hi. Wir sind die komm.

Ja, genau – du hast richtig gelesen. Wir sind die komm. Wir haben einen Namen. Halleluja! Und du darfst mir glauben, wenn ich sage: das war kein einfacher Weg. Jeder, der schonmal einem Kind einen Namen geben durfte, weiß, dass das eine echte Herausforderung ist. Man möchte einen Namen, der Bedeutung hat und der dem Kind von Anfang an etwas Gutes mitgibt. Aber egal, welchen Namen man dann nach langem Überlegen euphorisch seinem Ehepartner oder seinen Freunden als Top-Favoriten vorstellt: Jeder kennt eine Person mit genau diesem Namen, die „echt gar nicht geht“ oder findet, dass dieser Name „voll 2003“ ist.

Wie konnten wir uns da also auf „komm“ einigen? Zugegebenermaßen haben wir den nicht unter den Top10 der besten Gemeindenamen 2021 gefunden (wird aber sicherlich weit vorne in den Top10 von 2022 sein ;)). 

Vielleicht hilft dafür ein Blick in unseren Prozess:
Als Kernteam haben wir zu Beginn der Namenssuche dich und euch als Gemeinde gebeten, uns Namensvorschläge für die Gründung zu schicken. Das habt ihr sehr fleissig getan – danke dafür!!Auch wir selbst haben Namen gesammelt und hatten dann eine stolze Anzahl von mehr als 50 unterschiedlichen Vorschlägen, die wir bewegt und über die wir diskutiert haben (nicht über jeden Einzelnen – manche konnten wir glücklicherweise schnell ausschließen – danke an dieser Stelle nochmal an unseren Pastor Markus Zobec für den Vorschlag „grün-DUNG Weyhe“).

Wir wollten einen Namen für die Gründung, der irgendwie transportiert, was wir als Gemeinde den Menschen vermitteln wollen. Der Name sollte Menschen einladen – und das nicht zu allererst zu unserer Gemeinde an sich, sondern vor allem zu unserem großen Gott. Und neben all den Namensvorschlägen, die dann so direkt vor unserer Nase standen und von denen keiner so ganz das transportierte, was wir uns vorstellten, ploppte plötzlich „komm“ auf – aus der Stelle in Mt. 14, in der Jesus Petrus aufs Wasser ruft und ihm sagt: komm! Jesus hat Petrus zu sich aufs Wasser gerufen und genauso hat er jeden Einzelnen von uns in irgendeinem Moment unseres Lebens in seine Nähe gerufen. Dieser Ruf und diese Einladung von ihm waren der erste Schritt in ein völlig neues Leben. Aber auch noch mehr als das – dieses „komm“ war nicht nur die Initialzündung für einen Richtungswechsel, sondern es ist die tägliche Einladung diesem guten und großen Gott zu begegnen und ein Leben in seiner Nähe zu führen. Und das ist es, was wir uns so wünschen und was wir schon in unserem Namen vermitteln wollen: Jesus ruft DICH. Er ruft unsEr ruft die Menschen in Weyhe. Und deshalb sind wir die komm.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Latest from Blog

Kleingruppen Start.

Was für ein Tag! Am vergangenen Sonntag sind wir zum ersten Mal in Kleingruppen zusammengekommen.  Wir

komm.zuhause

Das Jahr 2022 hat begonnen und für uns als “komm” bedeutet das, wir starten so richtig

Freude, Freude.

2. Advent, 14.30 Uhr: Zu fünft mit Akkordeon und Gitarre treten wir durch die Tür des

Echtes Interesse.

Ein bisschen aufgeregt sind wir ja schon, glaube ich. Zum ersten Mal haben wir Menschen aus

Neustart.

Der Startschuss zu diesem Neustart kam für mich (Sybille) im Januar dieses Jahres. Unsere Gemeindeleitung stellte